Zen-Meister Bassui - Den Menschen befreien

Die Sechs Vollkommenheiten, die Buddha praktizierte, sind das rechte Dharma des Erkennens der eigenen Buddha-Natur.

 

Das wahre Licht der eigenen ursprünglichen Natur bringt zehntausend wertvolle Eigenschaften zum Leuchten und verteilt sich gleichmäßig in alle Richtungen gemäß den Bedürfnissen der Menschen. Dies wird Geben genannt.

 

Die Buddha-Natur ist von Anbeginn rein und der Meister der sechs Sinnesorgane, doch nicht von den sechs Wahrnehmungen getrübt. Geist und Körper eines Menschen, der das erkennt, werden sich auf natürliche Weise im Einklang befinden. Er wird sich keine besondere Mühe geben, wie einer zu erscheinen, der die Vorschriften einhält, noch wird er üble Gedanken hegen. Dies wird Befolgen der Gebote genannt.

 

Da die Beständigkeit der Geduld keinen Unterschied zwischen Selbst und Anderen macht, wird jemand, der sich im Einklang mit ihr befindet, weder Wut infolge von Tadel noch Freude infolge von Lob empfinden. Dies wird Geduld genannt.

 

Die Buddha-Natur … vollendet jedes Verdienst, entwickelt Myriaden von Dharmas und erstreckt sich grenzenlos in die Zukunft. Dies wird Bemühen genannt.

 

Die Buddha-Natur ist unwandelbar und unabhängig von allen Phänomenen, sie steht jenseits von Sekten und Regeln, unterscheidet nicht zwischen Heiligen und gewöhnlichen Menschen und wird nicht durch Worte beschränkt und nicht durch Werte wie Gut und Schlecht verfärbt. Dies wird Meditation genannt.

 

Die Buddha-Natur ist klar und erleuchtet zehntausend menschliche Qualitäten, stellt die Augen von Heiligen und gewöhnlichen Menschen gleichzeitig dar und erleuchtet die Welt wie Sonne und Mond. Sie ist das Licht, das Vergangenheit und Gegenwart durchflutet – die grenzenlose Wahrheit reinen Lichtes. Dies wird Weisheit genannt.

 

Das Wunder unserer wahren Natur ist ihre Unbegrenztheit. Sie ist wie der weite Ozean mit seinen großen und kleinen Wellen. Die sechs wundervollen Wahrnehmungen, die in dieser ursprünglichen Natur enthalten sind, werden die Sechs Vollkommenheiten Buddhas genannt.

 

Aus dem Buch "Den Menschen befreien - Gespräche mit Zen-Meister Bassui"

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0