Erfahre in diesem kurzen Video:

»Warum Du nie von der Quelle des göttlichen Seins getrennt warst.«


Wenn es eine Wahrheit gibt, die für jeden Menschen gilt, so ist es die Wahrheit vom Leiden. Wir allen wollen Leiden vermeiden und Zufriedenheit sowie persönliche Erfüllung erhalten.

 

Buddha nannte als Ursache für das Leiden die drei Geistesgifte Gier, Hass und Verblendung. Also Anhaftung an dem, was wir wollen, Ablehnung der Dinge, die wir nicht wollen und die Identifikation mit dem Ego-Verstand als Grundlage der Erstgenannten.

 

Wenn wir uns jedoch für einen Augenblick dem selbstständigen Denkzwang enthalten und genauer hinsehen, können wir erkennen, dass das, wonach wir so verzweifelt suchen, bereits hier ist.

 

Wir sind bereits das wonach wir suchen und können es weder durch heilige Rituale noch durch sturen Sitzdogmatismus erlangen.

 

Von dieser Wahrheit durchdrungen zu sein, drückt sich im Körper-Geist-System durch ein Gefühl von Liebe, Freude und tiefen Frieden aus. Aber selbst dieses Gefühl ist nur der Duft, nicht seine Quelle.

 

Im Buch „ZEN – Erleuchtung und andere Missverständnisse“ erfährst Du mehr über diese im Grunde simple und einfache Wahrheit. Aktuell kannst Du es auf dieser Seite hier kostenlos runterladen.

Bereits in jungen Jahren stellt sich der Autor die Frage nach dem Sinn des Lebens und dem Sinn der menschlichen Existenz. Um eine Antwort auf seine Fragen zu finden, nimmt er den langen und zum Teil schmerzhaften Weg auf sich und hält seine Suche in eindrucksvollen Tagebuchnotizen fest.

 

Auf sehr persönliche Weise gibt er einen Einblick in seinen eigenen Weg, der ihn zum Zen führte und einen tiefen Einblick in die faszinierende Welt der Zen-Spiritualität.

 

Ein berühmter Satz im Zen lautet: „Vor der Erleuchtung Holz hacken und Wasser holen. Nach der Erleuchtung Holz hacken und Wasser holen.“ Die große Erleuchtung ist nicht das Ende aller Dinge. Wie wir ausgehend von dieser Erfahrung leben, ist viel wichtiger als die Erfahrung selbst.

 

Die Frage, welche Bedeutung Zen und Erleuchtung für uns persönlich haben und ob diese Bedeutung nicht nur eine weitere Illusion des Verstandes ist, wird von ihm genauso beantwortet wie die Frage, was auf seinem eigenen Weg zum inneren Frieden, wirklich wichtig war.

 

Der Leser erfährt in diesem Buch auf sehr persönliche und authentische Weise, wie jeder Mensch das Erwachen verwirklichen und ein Leben im Augenblick führen kann.

 

Der letzte Schritt zu dauerhaftem Frieden und grenzenloser Freiheit, den niemand bewusst gehen kann, ist das endgültige Loslassen der Illusion „Ich“ und das Durchschauen einer falschen Identifikation. Der Leser wird mitgenommen auf eine spirituelle Reise in die Welt des Zen-Buddhismus und der zutiefst menschlichen Suche nach Glück, Erfüllung und dem Sinn des Lebens.

 

„Hör einfach auf, etwas im Außen zu suchen oder die Erleuchtung machen zu wollen. In dem Augenblick, wenn Du die Identifikation aufgegeben hast und vollkommen loslässt, geschieht Erleuchtung ganz von allein und Du lachst laut auf bei der Erkenntnis, dass Du schon immer das warst, wonach Du gesucht hast.“