Seit jeher waren Zen Gemeinschaften auf freiwillige Spenden angewiesen.

Die spirituelle Spende oder Gabe wird im Zen "Fuse" genannt. Das geben bedeutet, nicht begehren; nicht begehren bedeutet, nicht gierig sein; nicht gierig sein bedeutet, den anderen nicht schmeicheln.

 

Die Größe oder der Wert der von Herzen kommenden Gabe ist unwichtig, allein die Aufrichtigkeit ist wichtig, mit der wir Fuse praktizieren. Schließlich bedeutet die Nicht-Trennung von sich selbst und den anderen, keine Unterschiede zu machen. 

 

 

So weist der Ozean keinen einzigen Tropfen Wasser zurück, egal welchen Ursprung dieser auch hat und deshalb ist er der Ozean. Die Nicht-Trennung oder die aktive Identifikation bedeutet, auf alle Dinge und alle Wesen mit einem schönen Gesicht der Milde zu zugehen und mit einem offenen, weiten Geist zu handeln.

 

Ich ernähre mich und meine Familie ausschließlich über die monatlichen Zen Intensives und Praxis Tage und bin auf freiwillige Spenden angewiesen. Dabei ist auch ein kleiner Betrag eine große Hilfe. Wenn Du mich unterstützen möchtest, bin ich Dir sehr dankbar. Klick dazu einfach auf den Button und wähle Deinen Betrag: