Einblick in die Online-Sangha Gesprächskreise

Wenn du dich für die Texte der alten Meister wie dem Hokyo Zanmai interessierst, dann ist die folgende Nachricht genau für dich. Wenn dich das nicht interessiert, dann klick oben rechts auf das X und surfe weiter im Internet.

Im Zuge der Vorbereitung für den monatlichen Gesprächskreis der Online-Sangha ist mir folgendes Koan über den Weg gelaufen (und die dazugehörigen Antwort):

Koan 42 Eine Silberschale gefüllt mit Schnee

Ein Mönch fragte Meister Haryo: „Was ist die Lehre der Daiba Schule?“ Haryo sagte: „Eine Silberschale gefüllt mit Schnee.“

Antwort des Zen-Schülers im Dokusan:

„Wenn dem so ist – zerschmettere es!“

Ich veröffentliche hier die Antwort, da diese Antwort in sich selbst Koan-Charakter hat, es aber auf wunderbare Weise auf den Punkt bringt.

In der Online-Sangha beschäftigen wir uns aktuell mit dem Hokyo Zanmai – dem Samadhi des kostbaren Spiegels von Meister Tozan. In diesem Urtext des Zen geht es um die selbe Sache wie in diesem Koan. Im Text steht:

„Wie eine Silberschale gefüllt mit Schnee oder ein vom Mondlicht umhüllter Reiher.“

Einblick und Mitschnitte der Gesprächskreise

Ich möchte dir heute einen kleinen Einblick in das Tun und Wirken der Online-Sangha geben. Weiter unten findest du die Videos zu drei Ausschnitten, aus unserem letzten Gesprächskreis zum Thema „Hokyo Zanmai – Samadhi des kostbaren Spiegels“.

Die Ausschnitte zu Meister Tozan, der Frage nach dem wahren Dharma sowie der Frage nach der Silberschale gefüllt mit Schnee wird in den Video angerissen. Aber dazu weiter unten mehr.

Wahrhaft eine Sangha ohne Bleibe

Seit Januar existiert die Online-Sangha nun und auf Grund ihrer digitalen, nicht an einen bestimmten Ort gebundenen Seinsweise, kann man wahrlich von einer „Sangha ohne Bleibe“ sprechen. In unseren monatlichen Zoom-Gesprächskreisen lade ich manchmal Zen-Meister für Vorträge ein oder wir besprechen Texte der alten Meister. Wer an einem bestimmten Treffen nicht teilnehmen kann, hat später die Möglichkeit sich den Video-Mitschnitt anzusehen.

Dieses Angebot bietet Menschen, die keine Sangha vor Ort haben oder sich einfach mit anderen austauschen wollen, eine Platz der Praxis und des Austauschs. Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn selbst nicht besonders überzeugt war, von der digitalen Zen-Praxis. Doch die letzten Monate haben mich eines besseren belehrt:

Es ist für mich und andere Mitglieder dieser Sangha ein wesentlicher Bestandteil unserer Praxis im Alltag geworden. Nicht nur alleine für sich im stillen Kämmerlein zu sitzen, sondern gemeinsam mit anderen sowohl die Stille, als auch die eigene Erfahrung zu teilen. Im Gegensatz zum japanischen „Sitz und schweig“ benötigen wir Europäer mehr Kommunikation, eine Möglichkeit des Austauschs und des Hinterfragens eines Status Quo. Ich glaube genau das bietet die Online-Sangha.

Um was geht es konkret in der Online-Sangha?

Neben den monatlichen Online-Gesprächskreisen bietet die Online-Sangha bisher folgende Punkte: 

  • Jeden Mittwoch um 20:00 Uhr gemeinsames Zazen (2x 25 Minuten mit Gehmeditation oder 60 Minuten am Stück) oft mit anschließendem kurzen Mondo (Frage-/Antwort-Runde)
  • Monatliches Online-Treffen zur Besprechung verschiedener Zen-Texte/Sutren via Zoom in Form eines freien Austauschs und Diskussion (immer der erste Sonntag im Monat um 9 Uhr)
  • Mitgliederbereich mit Mitschnitt der Online-Treffen, Austausch und Vorstellungsbereich der Mitglieder zwecks gegenseitigem Kennenlernen
  • Downloads von Büchern von Heisan und anderen Dokumenten, PDFS, Vorträgen etc.
  • Online-"Kaffeeküche" montags um 20 Uhr zum Klönen, Quatschen und Kennenlernen
  • Möglichkeit von Zoom-Meetings unter vier Augen ("Dokusan") mit Thorsten Heisan Schäffer
  • WhatsApp-Gruppe zwecks Austausch und Verabredung zum Online-Zazen
  • Unregelmäßige Online-Vorträge und Workshops durch Heisan und verschiedene Zen-Meister

Natürlich fordert ein solches Angebot neben meiner Zeit, Organisation und Engagements auch finanziellen Ressourcen (z. B. Kosten von Zoom) und ist daher auf eine monatliche Spende der Mitglieder angewiesen.

Dabei geht es nicht um einen Mitgliedsbeitrag im klassischen Sinne, sondern unter anderem auch darum, dass es den Mitgliedern wirklich ernst ist und nicht jeder einfach mal mitmacht, weil ihm oder ihr gerade danach ist.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Sangha

Wer sich der Sangha anschließen möchte, muss zunächst mindestens 4 Wochen am wöchentlichen Online-Zazen teilnehmen und sollte als Mitglieder dieser Gemeinschaft auch darüber hinaus die gemeinsame Online-Praxis nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Der monatliche Beitrag unterstützt mich in der Weitergabe der Praxis, soll aber als Spende ohne Gegenleistung (Fuse) verstanden werden und nicht als Monatsbeitrag im Verein, für den du dann etwas erwarten darfst. Fuse ist das erste Paramita des Bodhisattva. Es bedeutet etwas zu geben ohne diese Gabe an eine Erwartung zu knüpfen oder etwas zu verlangen.

Aber niemand soll sich aus finanziellen Gründen ausgeschlossen fühlen. Wenn du dabei sein möchtest, aber glaubst es dir nicht leisten zu können, dann schreib mir eine E-Mail und erkläre kurz deine Situation. Im Regelfall finden wir eine Lösung.

Ausschnitte des Gesprächskreises der Online-Sangha

Und hier einige Auschnitte des letzten Gesprächskreises zum „Hokyo Zanmai – Samadhi des kostbaren Spiegels“ von Zen-Meister Tozan. Insgesamt gibt es fünf solcher Ausschnitte, die in den nächsten Tagen Stück für Stück im YouTube-Kanal veröffentlicht werden. Hier sind die ersten drei:

1) Wer war Meister Tozan?



2) Was ist der wahre Dharma?



3) Was ist die Silberschale gefüllt mit Schnee?


Großes Sangha-Treffen im Oktober

Ich freue mich schon auf das große Online-Sangha-Treffen Ende Oktober und vielleicht den ein oder anderen von euch dann persönlich kennen zu lernen. Dieses Sangha-Treffen ist für alle Mitglieder kos.tenfrei und findet am letzten Oktober-Wochenende im Zenhaus Sonnenhof Nähe Alsfeld, Gießen, Kassel statt. Das Kennenlernen der anderen Mitglieder und das Teilen der Praxis des Sitzens, des Nähens und Arbeitens stehen dabei im Vordergrund.

Die Mitgliedschaft und Teilnahme an der Online-Sangha ist nicht an einen bestimmten Zeitraum gebunden. Wenn du irgendwann nicht mehr dabei sein möchtest, kannst du jederzeit gehen. Ich freu mich auf deine Teilnahme und deine Impulse in dieser kleinen Gruppe Praktizierender.

Herzliche Grüße
I shin den shin

P.S.: Hier nochmal die YouTube-Links zu den einzelnen Ausschnitten:

Wer war Meister Tozan? https://youtu.be/ZwcFJMrkrC0

Was ist der wahre Dharma? https://youtu.be/0-k3sY5I30o

 

Was ist die Silberschale gefüllt mit Schnee? https://youtu.be/5V7KsisOLFQ

P.P.S.: Und hier der Link, wenn du dich für das Angebot der Online-Sangha interessierst https://www.heisan-zen.de/online-sangha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0